paarpraxis foto-1


Herzlich willkommen auf der Homepage von Paarpraxis!


Beziehungen zu führen, ist das Komplexeste, was man als Mensch tun kann. Das zeigt sich in erster Linie in Liebesbeziehungen, aber natürlich auch in Beziehungen zu Arbeitskollegen, Vorgesetzten oder Mitarbeitern, Freunden und Familienmitgliedern. Auf Paarpraxis finden Sie Anregungen, was Sie tun können, um Probleme für sich selbst oder zusammen mit Ihrem Partner für Ihre Beziehung zu lösen.

Die Sehnsucht nach der lang anhaltenden, verlässlichen Liebe ist gerade bei jungen Paaren sehr gross. Trotzdem haben die heute 30-jährigen im Durchschnitt mehr feste Beziehungen hinter sich, als die heutigen 60-jährigen in ihrem ganzen Leben. Und auch für die lange liierten "jungen Alten" stellt sich, etwa nach dem Ausflug der Kinder, die Frage neu, ob sie mit dem gleichen Partner auch noch die nächsten 20 Jahre verbringen wollen.

Auf Paarpraxis finden Sie Anregungen was Sie für sich selbst oder für Ihre Beziehung tun können - von der Prävention in Paarlifeseminaren bis zur Bewältigung von Krisen in Einzelsitzungen oder in einer Paartherapie. Es ist unwichtig, ob Sie nach einer Paartherapie, einer Paarberatung oder einem Paarcoaching Ausschau halten, denn in der Praxis werden unter diesen Namen oft ein und dieselbe Dienstleistung angeboten. Wichtig ist, dass Sie einen Therapeuten oder Berater finden, der mit wirksamen Methoden arbeitet und bei dem Sie sich gut aufgehoben fühlen.

Investitionen in die Partnerschaft sind wichtig – und sie lohnen sich!

Leider trennen sich 90% aller Paare ohne sich zuvor Hilfe geholt zu haben. Dies wohl deshalb, weil sie zu Unrecht meinen, es werde sich alles von selber richtig und gut ergeben, wenn die Liebe echt und ihr Partner "der Richtige" sei. Und falls nicht, dass man gegen die Krise nichts machen könne. Diese Irrmeinung führt zu einer gefährlich fatalistischen Haltung. Die deutliche Mehrheit der in der Paarpraxis durchgeführten Paartherapien sind erfolgreich, obwohl viele Paare erst kommen, wenn die Trennung schon sehr konkret als Damoklesschwert über der Beziehung schwebt. Je früher Sie etwas tun, desto höher sind Ihre Erfolgschancen!

Welches ist das für Sie richtige Angebot?

Gerne beraten wir Sie persönlich und stimmen das für Sie sinnvollste Angebot auf Ihre Bedürfnisse ab. Folgende Kriterien können Ihnen einen ersten Hinweis geben:

Sie sind in einer
Paartherapie richtig, wenn Sie einen Ausweg finden möchten zum Beispiel bei:

  • Immer wieder auftretenden Konflikten über ähnliche Themen (Wobei Sie diesen Konflikten vielleicht ausweichen, weil Sie die Erfahrung gemacht haben, dass "es ja eh nichts bringt." Konflikten auszuweichen ist aber keine gute Strategie, denn im Verborgenen schwelen sie weiter und führen häufig zu: siehe unten)
  • Fehlender emotionaler oder körperlicher Nähe
  • Untreue eines Partners
  • Sexueller Lustlosigkeit oder grosser Unterschiede im Begehren, die zu Unzufriedenheit in der Partnerschaft führen
  • Schleichender Entfremdung und zunehmender Resignation wegen ungelöster Probleme
  • Wiederholter Trennungsgedanken und Schwierigkeiten zu entscheiden, ob Sie in der Partnerschaft bleiben oder sich trennen sollten

Sie sind in einer Einzeltherapie richtig, wenn Sie einen Ausweg finden möchten zum Beispiel wenn...:
  • ... Ihr Partner nicht bereit ist zu einer Paartherapie, während Sie den Eindruck haben, es müsste dringend etwas für Ihre Beziehung getan werden.
  • ... Sie trotz relativem "Erfolg" im Leben über längere Zeit ein diffuses Gefühl von Unzufriedenheit erleben.
  • ... Sie Unterstützung brauchen, weil Sie den Eindruck haben, andere machen Ihnen immer wieder das Leben schwer, belasten Sie, verletzen Sie, nehmen zu wenig auf Sie Rücksicht, etc.
  • ... Sie sich schlecht gegen die Erwartungen anderer abgrenzen können, wenn Sie schlecht nein sagen können.
  • .... Sie sich selbst ein Rätsel sind, indem Sie gewisse Eigenschaften von Ihnen schlecht annehmen können oder nicht verstehen, weshalb Sie gewisse Dinge, die Sie nicht tun möchten, doch immer wieder tun.
  • ... Sie vor wichtigen Entscheidungen im Leben stehen, sich aber nicht entscheiden können oder Angst haben, falsch zu entscheiden.

Sie sind in einem der
präventiven Paarlifeseminare richtig, wenn Ihr Anliegen zum Beispiel ist:
  • Zu erfahren, wie Sie beruflichem Stress und Burnoutgefahr gemeinsam begegnen können. Denn vielleicht haben Sie den Eindruck, dass Berufsstress sich negativ in Ihrer Beziehung auswirkt. Im Sresspräventionsseminar lernen Sie, dies wirkungsvoll zu verhindern.
  • Sich eine Investitionsspritze in Ihre Beziehung zu schenken, weil Ihnen Ihre Beziehung wichtig ist. Häufiger Anlass: Jahresjubiläum
  • Lernen besser durch Konflikte zu kommen und wieder eine nähere Verbindung zueinander wahrzunehmen
  • Probleme, die zwar nicht besonders tief liegen, aber im Alltag doch störend sind, auf eine für beide faire Art zu lösen
  • Sich einen Rahmen zu geben, um über Erwartungen in Ihre Beziehung ins Gespräch zu kommen und Lösungen zu finden. Wo starteten wir, wo stehen wir jetzt, wo wollen wir hin?

Wenn Sie durch die Themen auf paarpraxis stöbern, finden Sie zahlreiche Informationen wie beispielsweise wissenschaftliche Hintergründe zum Behandlungsansatz von Paarpraxis, Studien zur Wirksamkeit von Paarlifekursen der Universität Zürich oder Buchempfehlungen mit kostenlosen downloads der Zusammenfassungen und Rezensionen.